Nachricht verbergen

Eine Nachricht des Direktors Phil Bloomer

Mehr als je zuvor brauchen Menschenrechtsfürsprecher in Nichtregierungsorganisationen und Unternehmen die Informationen, die wir bereitstellen, um Menschenrechte weiterhin in den Mittelpunkt der Wirtschaft zu stellen.

Wir sind eine kleine, gemeinnützige Organisation mit einer großen Mission. Wir können unsere globale Berichterstattung und wöchentliche Newsletter nur mit Hilfe von Spenden durch Leute wie Sie liefern.

Bitte erwägen Sie, noch heute einen Beitrag zu unserer Arbeit zu leisten. Keine Spende ist zu klein!

Herzlichen Dank,
Phil Bloomer, Executive Director

Jetzt spenden Nachricht verbergen

Österreich: NGOs starten Petition zur Unterstützung eines verbindlichen UN-Abkommens zu Konzernverantwortung

Get RSS feed of these results

Alle Teile dieser Story

Artikel
23 October 2017

Menschenrechte vor Profite stellen

Autor/in: SPÖ, APA-OTS

„Transnationale Unternehmen dürfen deren Profite nicht länger über die Menschenrechte stellen“, fordert Petra Bayr, SPÖ-Bereichssprecherin für globale Entwicklung, zum Beginn der dritten Sitzung der sogenannten Ecuador-Initiative im Menschenrechtsrat in Genf. Von 23. bis 27. Oktober tagt die Untergruppe des Menschenrechtsrates mit dem Ziel, ein Instrument zum Thema Menschenrechte und Wirtschaft auszuarbeiten... „Der österreichische Vertreter in der Arbeitsgruppe ist gefordert, sich konstruktiv in den Prozess einzubringen“, fordert Bayr. Eine rezeptive Teilnahme sei laut der Nationalratsabgeordneten nicht genug. Österreichische NGO-VertreterInnen nehmen auch an der Sitzung teil und werden sich in Kooperation mit zivilgesellschaftlichen VertreterInnen anderer Länder für einen starken Menschenrechtsschutz einsetzen. Bayr begrüßt in diesem Zusammenhang auch die internationale parlamentarische Initiative, in der sich bereits über 250 Abgeordnete weltweit für eine völkerrechtlich verbindliche Haftung für transnationale Unternehmen bei Menschenrechtsverletzungen stark machen.

Lesen Sie hier den vollständigen Post

Artikel
28 September 2017

Österreich: NGOs fordern verbindliche Regeln für Konzerne

Autor/in: Religion ORF

In einem Monat wird über ein verbindliches UNO-Abkommen zur Verantwortung von Konzernen in Genf verhandelt. Österreichische NGOs starten am Donnerstag eine Petition: Sie fordern Bundeskanzler und Außenminister zur aktiven Unterstützung des Vertrags auf... „Die EU im Gesamten und Österreich verhalten sich [...] nach wie vor zurückhaltend. Und das, obwohl sich Österreich für einen Sitz im UNO-Menschenrechtsrat (2019 bis 2021) beworben hat und damit eine Vorbildfunktion übernehmen sollte“, so Annelies Vilim, Geschäftsführerin des Dachverbands AG Globale Verantwortung... Die Petition soll die neue österreichische Bundesregierung dazu auffordern, sich aktiv an den Verhandlungen über ein verbindliches UNO-Abkommen für Konzerne zu beteiligen und das auch ins neue Regierungsprogramm aufzunehmen. Die Petition wird unterstützt von AG Globale Verantwortung, Attac Österreich, Brot für die Welt, Dreikönigsaktion der Katholischen Jungschar (DKA), FIAN Österreich, Netzwerk Soziale Verantwortung (NeSoVe), ÖBV-Via Campesina Austria und Südwind.

Lesen Sie hier den vollständigen Post

Artikel
28 September 2017

Österreich: NGOs starten Petition zur Unterstützung eines verbindlichen UN-Abkommens zur Verantwortung von Konzerne

Autor/in: Südwind, APA-OTS

In genau einem Monat wird über ein verbindliches UN-Abkommen zur Verantwortung von Konzernen in Genf verhandelt. Österreichische NGOs starten heute eine Petition und fordern Bundeskanzler Kern und Außenminister Kurz zur aktiven Unterstützung des Vertrags auf... Der UN-Menschenrechtsrat hat [...] im Juni 2014 eine Arbeitsgruppe eingesetzt, die das Ziel hat, ein verbindliches Abkommen zur Regulierung transnationaler Konzerne (Treaty on transnational corporations and other business, kurz: TNC-Treaty) zu erarbeiten... Erst durch zivilgesellschaftlichen Druck aus ganz Europa konnten Österreich und die EU im Vorjahr dazu gebracht werden, sich überhaupt am Erarbeitungsprozess zum TNC-Treaty zu beteiligen.

Lesen Sie hier den vollständigen Post