Sie werden zur Coverstory weitergeleitet. Sollte dies nicht automatisch in einigen Sekunden geschehen, klicken Sie bitte auf den untern stehenden Link.
de/chile-morddrohung-an-avocado-aktivisten-nach-anschuldigungen-des-wasserraubs#c156082

Antwort von Aldi Süd

Autor/in: Aldi Süd, Veröffentlicht am: 24 April 2017

...Die geschilderten kritischen Anbaumethoden sind in keiner Weise mit unserem Verständnis von ökologisch verantwortungsvollen und sozial gerechten Anbaubedingungen vereinbar. Es ist uns ein wichtiges Anliegen, dass die Erzeugung und die Produktion von Waren unter menschenwürdigen und sozial gerechten Arbeitsbedingungen erfolgt. Das schließt den rücksichtsvollen Umgang mit natürlichen Ressourcen ein... Die Umsetzung unserer Grundsätze forcieren wir unter anderem durch die Zertifizierung unserer Produzenten und Zulieferer... Einen Teil der von uns angebotenen Avocados beziehen wir über Importeure auch aus Chile. Die Verbesserung der Arbeits- und Produktionsbedingungen beim Anbau erfolgt unter besonderen, landesindividuellen Rahmenbedingungen. Dabei handelt es sich um hochkomplexe politische, gesellschaftliche und volkswirtschaftliche Herausforderungen, die innerhalb des Landes zum Teil eng miteinander verzahnt sind... Wir werden die Entwicklungen in Chile weiter aufmerksam verfolgen und mit unseren Lieferanten, zu denen wir langjährige Geschäftsbeziehungen pflegen, weiter daran arbeiten, unsere CR-Grundsätze entlang der gesamten Lieferkette umzusetzen...

Download der Datei

Das ist eine Antwort der folgenden Unternehmen: Aldi