Bericht "Menschenrechtsverteidiger in nationalen Aktionsplänen (NAP) für Wirtschaft und Menschenrechte" (übersetzter Auszug)

Autor/in: Intl. Service for Human Rights (ISHR) & Intl. Corporate Accountability Roundtable (ICAR), Veröffentlicht am: 23 November 2016

"Menschenrechtsverteidiger in nationalen Aktionsplänen (NAP) für Wirtschaft und Menschenrechte", Juni 2016

...Die Zahl der Angriffe, Drohungen und Schikanen gegen Menschenrechtsverteidiger nimmt immer weiter zu...Experten der UN, zivilgesellschaftliche Organisationen (NGOs) und Wirtschaftsvertreter verweisen regelmäßig auf die rechtlichen, moralischen und wirtschaftlichen Gründe...für den verstärkten Schutz von (und Austausch mit) Menschenrechtsverteidigern im Bereich der Wirtschaft...In diesem Sinne ist es wichtig, dass Staaten Regelungen für den Schutz von Menschenrechtsverteidigern in ihre NAPs für Wirtschaft und Menschenrechte aufnehmen. Diese Regelungen sollten vorsehen, dass Menschenrechtsverteidiger gegen körperliche Übergriffe, Schikanen, Eingriffe in und Einschränkungen ihrer Arbeit geschützt werden und der Zugang zu wirksamen Rechtsmitteln erleichtert wird. Effektiver Schutz von Menschenrechtsverteidigern setzt voraus, dass diese während der Entwicklung eines NAP konsultiert und eingebunden werden...Dieses Dokument soll...auf die besonderen Bedürfnisse von Menschenrechtsverteidigern sowie auf die Vorteile hinweisen, die sich aus deren Einbindung in den NAP-Prozess ergeben. Der Leitfaden soll dabei helfen, den Inhalt eines NAP so zu gestalten, dass er zu einem sicheren und befähigenden Umfeld für Menschenrechtsverteidiger beiträgt...

Download der Datei