Dt. Investitionen im Bergbausektor - Deutsche Bank, KfW und DEG in der Kritik wegen Finanzierung umstrittener Projekte

Get RSS feed of these results

Alle Teile dieser Story

Artikel
10 April 2015

Kohlefinanzierung in Serbien durch die KfW

Autor/in: Lili Fuhr, Heinrich-Böll-Stiftung

...Die Heinrich-Böll-Stiftung hat vor einigen Wochen ein E-Paper herausgegeben. Der Autor, Roger Moody, greift dabei auf Daten der Website From Money To Metal zurück, die er seit Jahren mit Daten über Finanzinvestitionen im Bergbau bestückt. Für das Paper hat er diese gezielt bzgl. der Aktivitäten deutscher Banken ausgewertet und durch weitere Recherche ergänzt...Das Business & Human Rights Resource Centre hat nun die im Papier benannten Banken (KfW, DEG und Deutsche Bank) um eine Stellungnahme gebeten. Alle haben geantwortet. Allerdings ist nur die Antwort der KfW tatsächlich als eine inhaltliche Auseinandersetzung mit den im Bericht erhobenen Vorwürfen zu sehen. Die Stellungnahmen der Banken sowie die Antwort von Roger Moody und mir für die Heinrich-Böll-Stiftung finden sich alle hier. Interessant sind die inhaltlichen Auseinandersetzungen um die Finanzierung der Kohlemine Kolubara in Serbien durch die KfW Entwicklungsbank...

Lesen Sie hier den vollständigen Post

Erwiderung
+ English - Verbergen

Autor/in: Lili Fuhr (Heinrich-Böll-Stiftung), Roger Moody

The author, Roger Moody, responds as follows:

“The hbf paper was wrong in citing KfW-IPEX bank in the section on Serbia, and this will be changed in the text. At the same time, it should be pointed out that the specific Serbian project, alluded to by KfW in its response (Kolubara, not Kolubaru, as stated by KfW) has been the subject of strong NGO criticism for at least three years - notably by CEE Bankwatch..."

The Lili Fuhr, Head of Department Ecology and Sustainable Development, Heinrich Böll Foundation, stresses this point as follows:

“On the Kolubara Environmental Improvement Project, financed by KfW Development Bank: While KfW repeats the potential CO2 saving effect of this financing, NGOs (CEKOR, CEE Bankwatch Network, urgewald) raised from the beginning of this discussion a different point of view. In fact, the mixing and thus improving (in terms of caloric value) of lignite of different quality allows the exploitation of new areas of the mining complex, where the lignite is of very poor quality. This leads to much higher CO2 emissions than those avoided..."

Download der Datei

Antwort
30 March 2015

Antwort der DEG (Tochter der KfW)

Autor/in: DEG (Tochter der Kfw)

Download der Datei

Antwort
30 March 2015

Antwort der Deutschen Bank

Autor/in: Deutsche Bank

Download der Datei

Antwort
30 March 2015

Antwort der KfW

Autor/in: KfW

Download der Datei

Artikel
+ English - Verbergen

Autor/in: Roger Moody, Heinrich - Böll Stiftung

This paper is aimed at informing German civil society groups about the role of German financial institutions in supporting the acquisition of raw materials – primarily from overseas – and the social and environmental impacts of doing so. It builds on information provided by the database and website “From Money to Metal” (http://moneytometal.org/index.php/From_Money_to_Metal), jointly hosted by the Heinrich Böll Foundation and Mines and Communities. The paper identifies German bank loans and debt financing for mining companies; the related issuance of corporate and convertible bonds; and the direct purchase of equity (stocks and shares) in mining outfits by German banks, brokerages, and others. It points out the risks taken – financially, environmentally, and socially.

Lesen Sie hier den vollständigen Post

Artikel
4 March 2015

Schmutzige Geschäfte: Deutsche Investitionen im Bergbausektor

Autor/in: Roger Moody, Übersetzung von Jochen Schimmang

Dieser Text informiert über die Rolle deutscher Finanzinstitutionen bei der Erschließung von Rohstoffen – vornehmlich in Übersee – und über die sozialen und ökologischen Folgen dieser Aktivitäten. Untersucht werden deutsche Bankdarlehen und Fremdfinanzierungen für Bergbaugesellschaften, die damit verbundene Ausgabe von Unternehmensanleihen und Wandelanleihen sowie die direkte Kapitalbeteiligung (Aktien und Wertpapiere) bei Bergbauausrüstungen durch deutsche Banken, Börsenmakler und andere. Aufgezeigt werden auch die damit verbundenen finanziellen, ökologischen und sozialen Risiken. Der Text beruht auf Informationen der Website From Money to Metal, (http://moneytometal.org/index.php/ From_Money_to_Metal), die von der Heinrich-Böll-Stiftung und dem Netzwerk Mines and Communities gehostet wird.

Lesen Sie hier den vollständigen Post

Item
15 April 2011

Menschenrechte in der deutschen Entwicklungspolitik: Konzept

Autor/in: BMZ

Lesen Sie hier den vollständigen Post