Studie: Potenziale von Brancheninitiativen zur nachhaltigen Gestaltung von Liefer- und Wertschöpfungsketten

Autor/in: Prof. Dr. Martin Müller, Yacin Bessas (Institut für Nachhaltige Unternehmensführung Universität Ulm), Veröffentlicht am: 31 May 2017

[I]n den letzten Jahren [sind] zahlreiche Initiativen entstanden, die sich zum Ziel gesetzt haben, konkrete Verbesserungen in der Lieferkette zu erreichen... Diese Brancheninitiativen werden [...] im Hinblick auf ihr Potenzial vor dem Hintergrund des „Nationalen Aktionsplans Wirtschaft und Menschenrechte“ der Bundesregierung (NAP) und damit der UN Leitprinzipien für Wirtschaft und Menschenrechte analysiert. Im Mittelpunkt stehen insbesondere die Erwartungen der Bundesregierung an die unternehmerische Sorgfaltspflicht bei der Achtung der Menschenrechte in der Liefer- und Wertschöpfungskette, insbesondere durch die Einführung von due diligence Prüfungen durch die Unternehmen... Insgesamt kann konstatiert werden, dass die Brancheninitiativen zahlreiche sehr gute Aktivitäten angestoßen haben... Dieses Potenzial ist zurzeit jedoch noch bei weitem nicht ausgeschöpft... [B]islang [ist] noch keiner Initiative eine wirkliche Kaskadierung (Durchdringung) der Kette gelungen... Es ist oft nicht nur eine Stufe der Wertschöpfungskette betroffen, was es notwendig macht, die gesamte Kette in den Blick zu nehmen, da oft Verstöße gegen die Menschenrechte tief in der Kette erfolgen. Defizite wurden bei der Impactmessung der angewendeten Instrumente und der Einbeziehung von externen Anspruchsgruppen identifiziert... Es ist aber auch klar, dass Brancheninitiativen hier nur ein Element sind und durch Produkt- und Rohstoffzertifizierungen [...] ergänzt werden müssen. Letztlich ist aber die Frage nach einer wirksamen Durchdringung der Kette im Hinblick auf die Einhaltung der Menschenrechte zentral.

Lesen Sie hier den vollständigen Post