USA: Wirtschaftsvorsitzende setzen sich für den Klimaschutz ein

Autor/in: Claus Hulverscheidt, Süddeutsche, Veröffentlicht am: 2 June 2017

"Wie die US-Wirtschaftsbosse für den Klimaschutz kämpfen", 2 Juni 2017

Mit allen Mitteln versuchten sie [US-Wirtschaftsbosse] zu verhindern, dass Trump aus dem Klimavertrag von Paris aussteigt. Denn sie fürchten enorme Verluste - und auch viele Arbeitsplätze seien bedroht... Die Namensliste [...] ist tatsächlich imposant, denn sie widerlegt die in Europa gern geäußerte These, die US-Wirtschaft warte nur darauf, die lästigen Vorgaben des Weltklimaschutzvertrags endlich loszuwerden... Taktisch geschickt appellierten die Konzernbosse in ihren Anzeigen, Aufrufen und Telefonaten mit dem Weißen Haus [...] an Trumps Kernversprechen: der Schaffung neuer Arbeitsplätze. Nur ein Festhalten am Pariser Abkommen könne garantieren, dass amerikanische Unternehmen auf wichtigen Zukunftsmärkten in führender Position vertreten seien und international nicht ins Hintertreffen gerieten... Nun hat sich der Präsident dennoch für einen Ausstieg entschieden. Jetzt hat [Tesla-Gründer] Musk dem Wirtschaftsbeirat des Weißen Hauses, dem er bislang angehörte, den Rücken gekehrt... [mit Bezug auf JPMorgan, Disney, General Electric, Dow Chemical, Proctor & Gamble, Duke Energy, Exxon Mobil, Conoco Phillips, Apple, Google, Facebook, Microsoft, Gap, Levi Strauss]

Lesen Sie hier den vollständigen Post

Betreffende Unternehmen: Alphabet Apple ConocoPhillips Disney (see Walt Disney) Dow Chemical Duke Energy ExxonMobil Facebook Gap General Electric Google (part of Alphabet) J.P. Morgan (part of JPMorgan Chase) JPMorgan Chase Levi Strauss Microsoft Procter & Gamble Walt Disney